Dr. Martin Brudermüller Vorsitzender des Vorstands, BASF SE

Wir können digital und wir können flexibel. Wir haben in kurzer Zeit mit 40.000 von 120.000 Arbeitnehmern im Homeoffice gearbeitet. Wir können Unternehmertum.

Es ist ein Experiment, in einer dynamischen Situation. Ich habe großen Respekt vor dem, was die Politik in den letzten Monaten geleistet hat.

Wir sind zu langsam - insbesondere bei der Umsetzung von Maßnahmen. Ich spreche nicht nur von Maßnahmen, die das Virus betreffen, sondern Maßnahmen auf allen politischen Feldern. Wir stehen hier vor einer Jahrhundertherausforderung.

Klimaschutz wird auch in China kommen und unter Joe Biden auch in den USA. Trotzdem haben beide Länder nicht dasselbe Umsetzungsniveau wie Europa.

Wir brauchen ein starkes Europa. Ich möchte am Beispiel des Green Deal zeigen, was wir wirklich brauchen. Wir müssen den ständigen Überbietungswettbewerb bei den Visionen

Nur eine internationale, wettbewerbsfähige Industrie kann diesen umbau leisten.

Aus ambitionierten Zielen ist der Wirtschaftsstandort Deutschland entstanden. Genug geredet, wir müssen es jetzt machen. Das wird wehtun, weil viele Brüche sichtbar werden. Es geht nicht alles gleichzeitig. Wir müssen ohne Dogmen und alle zusammen arbeiten.

Wir in der Industrie arbeiten mit Hochdruck an der Klimaneutralität. Wir werden das aber nie mit dem teuren erneuerbaren Strom von heute umsetzen können. Erneuerbarer Strom muss so billig wie möglich werden, die Stromsteuer sinken. Die UN wissen, dass der CO2-Preis ansteigt.

Investitionsentscheidungen fallen jetzt. Eine kluge Klimapolitik braucht eine kluge Industriepolitik.

Wettbewerbsfähigkeit kommt aus einer offensiven Haltung.

Es geht vielmehr als wir denken, wenn wir das gemeinsam machen und wollen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. ist ein bundesweit organisierter unternehmerischer Berufsverband mit derzeit über 12.000 Mitgliedern, der 1963 gegründet wurde. Wir bieten unseren Mitgliedern eine Plattform zur Mitgestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards. Der Wirtschaftsrat vertritt Interessen der unternehmerischen Wirtschaft gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Wir finanzieren uns ausschließlich durch die Beiträge unserer Mitglieder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Nutzen Sie die Möglichkeit aktiv an der Klausurtagung teilzunehmen. Wir werden eingesendete Kommentare in das Programm einfliessen lassen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass aus Zeitgründen nicht alle Kommentare berücksichtigt werden können.